Toyota
SUT Pick-up HILUX 2,4 D-4D DKB 4WD
WEINbau Mobile Online IMPRESSUM        WEINbau Mobile Online Kontakt  Ali Meyer LinkedIN

Mai/Juni/Juli 2019

Die im Jahr 1978 gestartete Rallye Paris–Dakar avancierte zu einem weltweit bedeutenden Sportereignis. Selbst die 2009 erfolgte Verlegung des Rennens von Afrika nach Südamerika konnten die Erfolge der von Anbeginn mitfahrenden Toyota Land Cruiser und Hilux aufgrund ihrer technischen Zuverlässigkeit, ihrer einfachen Wartung und der sehr stabilen Bauweise nicht aufhalten. Denn dank des nochmals steiferen Karosserierahmens, dem Rückgrat jedes Geländewagens, ist der Hilux auch für schwerste Aufgaben gerüstet. 30 % mehr Schweißpunkte und eine 20 % höhere Verwindungssteifigkeit als sein Vorgänger geben auch auf schwierigstem Gelände Sicherheit.

Wie nahezu unverwüstlich der über fünf Meter lange Koloss mit seinem Stahlrahmen ist, wurde bereits vor Jahren in der Auto-Kult-Sendung Top Gear eindrucksvoll vorgeführt. Da krachte ein an die 20 Jahre alter Hilux zunächst gegen einen Baum. Anschließend wurde er für mehrere Stunden im Meer versenkt. Final aus acht Metern fallengelassen und noch angezündet, hatte er dieses ohne einen ernsthaften Schaden überstanden. Das total devastierte Auto fuhr einfach noch. Ersatzteile waren nicht von Nöten. Neben der Teilnahme an unzähligen mitunter legendären Rallyes, hat dieser Autotyp den Nord- und Südpol erreicht. Er hat Vulkane und Gletscher befahren. Der Hilux ist als nüchterner Arbeiter konzipiert, der absolute Robustheit garantiert.

Seine Kraft holt der Toyota Hilux aus dem neuen 2,4-Liter Dieselmotor mit 150 PS bei 400 Nm Drehmoment. Das ist nicht gerade üppig, aber sein Ansprechverhalten ist besonders im unteren bis mittleren Drehzahlbereich hervorragend. In Verbindung mit dem ideal übersetzten Automatik- bzw. Schaltgetriebe, durch die Anhängerstabilitätskontrolle unterstützt, können selbst bei kräftigem Seitenwind, wie wechselndem Straßenbelag, bis zu 3,2 Tonnen Anhängelast sicher bewegt werden.

Das der Pick-up ein hervorragender "Klettermaxl" ist, belegen ja schon seit Jahrzehnten die Erfolge. Der naturgemäß lange Radstand von 3,09 m mit blattgefederter Starrachse läßt im Gelände doch manchmal polternd grüßen. Dank guter Innenraumdämmung ist das erträglich. Da ist es selbst auf der Autobahn nicht ungebührlich laut.

Einen Kritikpunkt die mäßigen Bremsen betreffend darf ich doch anbringen. Ganze 41 m Bremsweg aus 100 km/h sind selbst für ein leichtes Nutzfahrzeug verbesserungswürdig. Ich bin aber überzeugt das jede Neuauflage wie immer Aufrüstungen bringen wird.

FAZIT: Der Toyota Hilux ist als nüchterner Arbeiter konzipiert, der absolute Robustheit garantiert.

Prof. Ali Meyer | Editor-in-Chief | Der WEINbau-online | 01. August 2019◼