SSANGYONG
City-Suv TIVOLI SP BE Navi 2AT DS
WEINbau Mobile Online IMPRESSUM        WEINbau Mobile Online Kontakt  Ali Meyer LinkedIN

August 2019

Es war auf dem Pariser Autosalon des Jahres 2014, da stellten die Südkoreaner die SUV-Studien ihrer Konzeptautos XIV-Air und XIV-Adventure vor, mit Fahrzeuglängen von 4.195 Millimeter und Radständen von 2.600 Millimeter im kompakten City SUV-Bereich. Genau auf diesen vorgestellten Studien basiert der SSangYong Tivoli.

Eine seit 1991 bestehende Technologiepartnerschaft mit Daimler-Benz (Mercedes) erlaubt die Fertigung und die Weiterentwicklung von Motoren und Getriebe. Der ursprünglich 1954 gegründete, seit 1986 als Marke SsangYong am Markt befindliche Autobauer, ist in seiner europäischen Präsenz und der in Österreich noch sehr jung, d.h. relativ unbekannt. Der südkoreanische Allradspezialist möchte in den europäischen Märkten durch sein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis den Markt aufmischen. Das scheint ihm mittlerweile auch langsam zu gelingen.

Die Fahrzeugbezeichnung Tivoli ist laut Aussage von SsangYong der gleichnamigen Stadt am Comer See in der Provinz Rom geschuldet. Die Villa d’Este am Comer See ist den wahren Autofans weltweit ein Begriff. Seit 1929 treffen sich hier Autobegeisterte zum Concorso d’Eleganza Villa d’Este, um im Garten des Anwesens das schönste Fahrzeug mit dem "Coppa d’Oro Villa d’Este" zu prämieren.

Bei aktiviertem Allradantrieb des SsangYong Tivoli werden 60 Prozent der Antriebskraft an die Hinterachse und 40 Prozent an die Vorderachse verteilt. Das System ist auf verschiedene weitere Antriebssysteme abgestimmt und ermöglicht so einen sicheren, ruckfreien und komfortablen Antrieb – sowohl auf befestigten Straßen als auch unter Offroadbedingungen. Das Fahrzeug verfügt über intelligente Fahrmodi für Automatikgetriebe. ECO: Wird im normalen Fahrbetrieb verwendet, um den Verbrauch zu senken. POWER: Kann beim Überholen aktiviert werden und erhöht das Motordrehmoment, für schnellere Überholmanöver. WINTER: Im Winter-Modus kann das Fahrzeug im zweiten Gang angefahren werden, um das Durchdrehen der Räder auf vereisten Straßen zu verhindern.

Basis des Sicherheitskonzepts des kompakten SUV Tivoli ist der Einsatz von ultrahochfesten Stahlblechen an zehn wichtigen Punkten mit 71,4 %. So wird im Kollisionsfall ein Teil der Aufprallenergie absorbiert und die Fahrgastzelle bleibt erhalten. Unmittelbaren Schutz der Personen an Bord bieten aber auch die bis zu sieben Airbags. Optional erhältliche Assistenzsysteme unterstützen den Fahrer in diversen Situationen. Das an der Unterseite abgeflachte Sportlenkrad wurde für bequemeres Handling entwickelt. Die Lenksäule ist höhen- und tiefenverstellbar. Die Lederausstattung bietet eine angenehme Haptik und vermittelt Komfort. Der große Kofferraum (423 Liter) kann zum Beispiel bis zu drei Golftaschen der maximalen Größe fassen, während die zweite Sitzreihe vollständig oder im Verhältnis 60:40 umgeklappt werden kann, um den Laderaum noch weiter zu vergrößern.

Und was besagt die Motorisierung? Die Motorenpalette des Tivoli umfasst Benzin- und Dieselmotoren der Klasse EURO 6. Sie sind auf Kompaktheit, Effizienz und Zuverlässigkeit ausgelegt. Die NVH-Werte – Geräusche, Vibrationen und Rauhigkeit – sind exzellent. Der e-XGi160 Benzinmotor ist mit einem variablen Ansaugkrümmersystem ausgestattet, das die Ansaugdauer automatisch an die Motordrehzahl und Motorlast anpasst.

Der Tivoli ist in verschiedenen attraktiven Farben mit acht Farbvarianten erhältlich, sowie bei den Visual-Ausstattungsvarianten in der zweifarbigen Version für Karosserie und Dach. Die Karosseriefarbe passt dabei zu den 18”-Leichtmetallfelgen mit Diamantschnitt und schwarzer oder silberner Oberfläche.

FAZIT: Das was die Konzeptautos XIV-Air und XIV-Adventure beim Pariser Autosalon 2014 versprachen, wurde mit dem SsangYong Tivoli weitgehend verwirklicht.

Prof. Ali Meyer | Editor-in-Chief | Der WEINbau-online | 20. August 2019◼